Sat Karam Kaur Khalsa, Praxis für Heilung und Yoga

Therapeutisches Yoga

Für meine Arbeit mit Yoga zu therapeutischen Zwecken schöpfe ich aus dem großen Schatz von Übungen und Meditationen aus dem Kundalini Yoga, wie es Yogi Bhajan gelehrt hat.

Yoga unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte und kann entscheidend zum Heilungsprozess sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer und geistiger Ebene beitragen.

Beispiele zur Wirkung von Yoga:

  • In den Körperhaltungen eingenommene Winkel wirken auf bestimmte Organe und beeinflussen diese positiv.
  • Die Atemübungen im Yoga verbessern die Durchlüftung der Lunge und erhöhen die Sauerstoffaufnahme, was dazu führt, dass Menschen sich wieder vitaler und beschwingter fühlen.
  • Bei von Asthma Geplagten oder bei Menschen mit chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen machen sich solche regelmäßigen Atemübungen positiv bemerkbar.
  • Meditationen wirken ausbalancierend auf das Gehirn, Hormon- und Nervensystem und führen so zu Entspannung und Stressabbau.
  • Im Bewegungsapparat können mit bestimmten Übungen viele Fehlstellungen oder muskuläre, oft auch chronische Verspannungen gelöst werden.

Im Gespräch mit den Patienten kristallisiert sich oft schnell heraus, welche Übungen oder Meditationen je nach Krankheitsbild hilfreich sein können, um Beschwerden zu lindern. Ich rege Patienten/Innen dazu an, selbst zu ihrer Heilung beizutragen, indem sie verordnete Übungen oder Meditationen über längere Zeit regelmäßig ausführen.

Diese Methode ist sicherlich etwas mühsamer, als „einfach nur“ ein Medikament einzunehmen, jedoch langfristig effektiv, da der Patient aktiv selbst etwas für seine Gesundheit tut.